Logo Zentrum für Salutogenese

Nächste Termine:

31. Aug 2015

B III - Basistraining SalKom®

Mehr ...

06. Nov 2015

B1 - Basistraining SalKom®

Mehr ...

14. Jan 2016

B2 - Basistraining Salkom®

Mehr ...

01. Apr 2016

B3 - Basistraining SalKom®

Mehr ...

23. Mai 2016

B I - Basistraining SalKom®

Mehr ...

Alle Termine

Basistraining

Im Basistraining werden in fünf Modulen (B1-B5, s. a. Curriculum) bzw. drei Kompaktmodulen (BI-BIII) mit den gleichen Inhalten und jeweils 124 Unterrichtstunden (á 45 Min.) die Grundlagen salutogener und kooperativer Kommunikation mit Hilfe theoretischer Erörterungen, kommunikativer Selbsterfahrung, Frage- und Gesprächsführungsübungen sowie Supervision erarbeitet. Der Abschluss ist der salutogenetisch orientierte Berater (‚Salo-Berater’).

Das Basistraining befähigt dazu, die Elemente Salutogener Kommunikation sowie eine salutogenetische Orientierung sowohl kooperativ und kreativ in seinem Berufsfeld anzuwenden als auch für sein persönliches Wohlbefinden zu nutzen. Sein gesammeltes pathogenetisch (auf Krankheiten) orientiertes Wissen soll dabei integriert werden können.

Curriculum Basistraining

Theorie - Thema

Praxis

Modul B1

Bedürfniskommunikation als Basis der psychophysischen Selbst-/ Kohärenzregulation

Motivierende Ziele (Attraktoren) und Kooperation

Grundbedürfnisse und Emotionen; Zugehörigkeitsgefühl

Resonanzprinzip – Modell der kooperativ kommunikativen Selbst-/Kohärenzregulation

Kooperativ dialogisch-begleitende Gesprächsführung

Grundbegriffe von Kommunikationstheorien und Feedback-Regeln

Partnerübungen zur salutogenen Kommunikation

Narration, aktives Zuhören, offene Fragen

Rolle des Beraters in der Salutogenen Kommunikation

Systemische Resonanzen / Übertragungen

Modul B2

Wunschlösungen

Kraft des Wünschens zur Verwirklichung des Potentials

Bedeutsamkeit in verschiedenen Lebensdimen­sio­nen

Hierarchien der Attraktoren und ihre Bedeutung für Kooperationen

Annäherungs-/Abwendungsmodus und -ziele, ihr Einfluss auf die Wahrnehmung  und ihre dialogische Aktivierung

Kooperativ dialogisch-zirkuläre Annäherung an Attraktoren

Implizite und explizite Verarbeitung / Kommunikation

2-Ohren/Augen-Modell

Intervision und Supervision

Wahrnehmungs- und Selbstwahrnehmungsübungen

Verbale und nonverbale Kommunikation

Sinnhaftigkeit: Was ist bedeutsam für mich?

Beratungsgespräche in 3er-Gruppen mit Intervision 

Berater als Resonanzinstrument;

Wunschlösungen finden

Arbeit mit dem ‚Netz der Lebensdimensionen‘

Modul B3

Handlungsfähigkeit 

Empowerment und kooperative Bewältigungsstrategien;

Annäherungs- und Abwendungsverhalten

Ressourcenlehre – innere und äußere Ressourcen, prozessuale Ressourcen

Stress im Modell der Kohärenzregulation –‚Stehaufmännchen‘ als salutogene Selbstregulation

Anwendungsmöglichkeiten von SalKom®

Kompetenzstärkung

Erschließung und Stärkung von Ressourcen

Kommunikation von Bedürfnissen und Anliegen zur Lösung von Problemen

Beratungsgespräche in 3er-Gruppen mit Intervision

Fallbeispiele von Teilnehmenden

Modul B4

Reflexionsvermögen – Verstehbarkeit

Kommunikative Selbst-/Kohärenzregulation als Lernzyklus des Lebendigen

Kultur des Lernens

Individualisierung von statistischem Wissen

Bilanzierungsgespräch, Gesprächsführung und  -phasen

Qualitätskriterien für salutogenetische Orientierung

Lernen aus Scheitern

Bilanzierungsgespräch

Reframing– Umdeuten

Persönliche/Systemische Resonanzen/ Übertragungen, Supervision  

Beratungsgespräche in 3er-Gruppen mit Intervision

Fallbeispiele von Teilnehmenden

Modul B5

Wiederholung und Zusammenfassung des Gelernten - Abschlussseminar mit Prüfung, Evaluation

Supervidierte Beratungs-/ Bilanzierungsgespräche vor der Gruppe

Prüfungsgespräche in der Gruppe über Inhalte/Grundlagen/Anwendungen der Salutogenen Kommunikation


Zur Ausbildung zum salutogenetisch orientierten Berater/Therapeuten sind außer einer Supervision in der Gruppe noch fünf schriftlich-mündliche ‚Fallsupervisionen‘ und drei Live-Supervisionen erforderlich (ggf. auch auf Video oder Tonträger oder auf Supervisionsseminar). Zum Abschluss gehört eine schriftliche Ausarbeitung zu Fragen zur salutogenen Kommunikation.

Leitung: Theodor D. Petzold 

Kosten und Zahlungsmodalitäten:

Die Gebühren für die Ausbildung zum Salo-Berater betragen 2.350 € inkl. Tagungspauschale (siehe unten). Dies schließt ein:

·         Ausbildungsseminare an fünf Wochenenden bzw. drei mal fünf Tagen inklusive Therapiegespräch sowie Supervision vor der Gruppe.

·         Außerhalb der Seminare:
- drei Live-Supervisionen im Einzelsetting
- fünf Fall-Supervisionen
- Besprechung der Abschlussarbeit
- Skripte zu jeder Einheit
- Zertifikat

Dabei gibt es unterschiedliche Zahlungsmodalitäten:

1. Bei einer einmaligen Vorauszahlung bis spätestens drei Wochen vor Ausbildungsbeginn gibt es eine Ermäßigung. Zu zahlen sind dann 2.150 €.

2. Die Ausbildung kann auch in Quartalsraten beginnend mit der ersten Ausbildungseinheit bezahlt werden: 4 x 588 €.

3. Eine weitere Möglichkeit ist die Monatsratenzahlung beginnend mit der ersten Ausbildungseinheit mit 12 x 196 €. (Diese Zahlungsmodalität gilt nur für das Basistraining B1-B5, nicht für das Kompaktangebot BI-III.)

Eine Tagungspauschale von 15 € pro Tag ist im Preis inbegriffen. Diese beinhaltet die Seminarraummiete, Pausensnacks sowie Getränke. Ein WE von Freitag bis Sonntag umfasst zwei Tagungspauschalen. Für Mittag- und Abendessen sind Restaurants fußläufig erreichbar.

Bei Rücktritt bis zwei Wochen vor Seminarbeginn werden 20 € Stornogebühr fällig, danach 30 % der Seminargebühr. WiederholerInnen eines Seminars zahlen die Hälfte der Seminargebühr.

Die Seminare finden in unseren Räumlichkeiten im Barfüßerkloster 10 in Bad Gandersheim statt. Eine Hotelliste für Unterkünfte, die nur wenige Geh-Minuten entfernt sind, finden Sie hier.

Anmeldung zum Seminar