Logo Zentrum für Salutogenese

Nächste Termine:

04. Jul 2014

C5 - Aufbautraining SalKom®

Mehr ...

10. Okt 2014

C6 - Aufbautraining SalKom®

Mehr ...

Weitere Veranstaltungen

Aufbautraining

Auf das Basistraining baut ein vertiefendes Aufbautraining (C1-C6) zum salutogenetisch orientierten Coach, ‚Salo-Coach' (bzw. 'Salo-TherapeutIN' bei anderer, staatlich anerkannter Therapieausbildung) auf. 

Im Aufbautraining geht es in sechs Modulen (C1-6) um eine salutogenetische Orientierung in einer tiefen psychodynamischen Sicht- und Beratungsweise. Als ausgebildeter salutogenetisch orientierter Salo-Coach bzw. TherapeutIn (je nach Beruf) sollen Sie in Ihren Therapien bzw. Beratungen tiefenpsychodynamisch wirksame, auch systemisch übernommene Kommunikationsmuster salutogen lösen können.

Curriculum Aufbautraining

Theorie – Thema

Praxis

Modul C1

Bedürfniskommunikation als Grundlage der Psychodynamik / Entwicklungspsychologie

Bedürfniskommunikations-Modell vom Säugling bis zum Tod – Stimmigkeitserleben im Kontext, auch neurophysiologisch (auch „wanting“ und „liking“)

Grundbedürfnisse, Wünsche, Ziele, Anliegen – Attraktoren in mehreren Lebensdimensionen, auch hierarchisch

Emotionale Beziehungsmuster entstehen in der Bedürfniskommunikation

Täter-Opfer-Retter – Lösungen aus dem Drama-Dreieck

Analoge Kommunikationsmuster erkennen und bearbeiten

Beratungsübungen in Dreiergruppen mit Intervision

Grundbedürfnisse finden

Fragen nach Analogien beim Problem, Attraktor, Wunschlösung, Ressourcen und Bewertungen

Gespräche und Supervisionen vor/in der Gruppe (finden in jedem Modul statt)

Modul C2

Systemische Aspekte und Lösungen

Grundlagen systemischer Sichtweise – Systemdimensionen – der Klient als resonierender Teil mehrerer Systeme

Beziehungs-/Kommunikationsmuster in der Familie – Lösung von Loyalitätskonflikten

Kreativer Umgang mit kulturell und geistig geprägten Kommunikationsmustern (auch der Coach/Therapeut-Klient-Kommunikation)

Resonanzen und ‚System-Stellen’ - Innere Bilder, das innere „Team“, neuronale Repräsentation von wichtigen Bezugspersonen

Übertragung/Gegenübertragung als systemische Resonanzphänomene - der Coach/Therapeut als aktiver Resonator

Beratungsübungen in Dreiergruppen mit Inter-vision 

Hinweise auf besondere systemische Identifika­tionen finden und lösen

Systemische Resonanzen

Systeme aufstellen

Lösungen finden im ‚Netz der Lebensdimensionen‘

Modul C3

Dialogisches Eingehen auf psychodynamische Muster – und ihre Veränderung im Dialog

Wiederkehrende problematische Verhaltens-/ Kommunikationsmuster (‚Wenn die Lösung von damals heute das Problem macht.‘), Wertschätzung und Veränderung

Imaginierte Dialoge zur Auflösung alter Kommunikationsmuster

Eine neue Beziehungs-/Kommunikationserfahrung im salutogenen Dialog machen

Prägende Erfahrungen rund um die Geburt – Reinszenierung der Geburt

Körper, Bewegung und Salutogenese (Feldenkrais u.a.)

Beratungsübungen in Dreiergruppen mit Inter-vision 

Moderation imaginierter Dialoge zur Auflösung stark emotionaler Beziehungsmuster

Reinszenierung der Geburt

Körperübungen/ Felden-krais

Modul C4

Paradoxien, Humor und Lösen von Ambivalenzkonflikten

Entstehung von Doppelbindung und Paradoxien im Erleben

Lösen von hemmenden Regulationsmustern, die durch kommuni­kativ hergestellte Doppelbindung entstanden sind - Lösen von Annäherungs-/Abwendungskonflikten mit Imaginationshilfen

Paradoxe Interventionen

Bedeutung und Einsatz von Humor im Therapieprozess

Erschließung eigener Ressourcen/ einer Meta-Perspektive für die praktische Arbeit

Beratungsübungen in Dreiergruppen mit Inter-vision 

Bewertung und Umbewertung

Paradoxe Interventionen

Einsatz von Humor

Lösen von Annäherungs-/ Vermeidungskonflikten mit Imaginationshilfen

Modul C5

Kommunikative Genese und Heilung von langwierigen (‚chronischen‘) Erkrankungen

Kommunikativ entstandene und erstarrte Regulationsmuster und mögliche Zusammenhänge mit chronischen Erkrankungen

Epidemiologische Forschungen von Grossarth-Maticek – Verhaltenstypen und Bedürfniskommunikation

Annäherungs- und Abwendungsmotivation und -verhalten bei langwierigen (‚chronischen‘) Erkrankungen – anregende Interventionen zur Dynamisierung der Selbstregulation

Körpersymptome: salutogenes Vorgehen bei Körperbeschwerden

Zirkuläre Phasen kommunikativer Selbstregulation: Immer wieder subjektive Stimmigkeit und Kohärenz.

Beratungsübungen in Dreiergruppen mit Intervision 

Symptombezogene Interventionen mit Hilfe der PEM(S)-Brücke (physisch-emotional-mental-(spirituell))

Interventionen zur Lösung alter Verhaltensmuster

Modul C6

Supervisions- und Abschlussseminar

Feedback, kollegiale Intervision und Supervision

Reflexion des Gelernten im Gruppengespräch

Supervision vor der Gruppe (ggf. auch videogestützt)

Gruppen-Prüfungsgespräch

                                                                                                                       Zum Abschluss des Aufbautrainings und zur Erlangung des Zertifikats ‚SalutogeneR Coach'/ TherapeutIn sind außer den Seminaren ein Einzelgespräch mit einem Ausbilder (z. Z. Th. D. Petzold), eine Supervision vor der Gruppe, fünf schriftlich-mündliche Fallsupervisionen und fünf Life-Supervisionen sowie eine schriftliche Abschlussarbeit zu Fragen der salutogenen Kommunikation und Psychodynamik erforderlich.

Termine/Veranstaltungsorte/Organisatorisches

Salutogene Kommunikation
Zentrum für Salutogenese - Seminarhaus Alte Mühle,
Am Mühlenteich 1, 37581 Bad Gandersheim
Tel: 0049 (0)5382-9554730, Fax: -9554712

C = Aufbautraining

C2  18.-20.10.2013   (Fr. 16.00 Uhr bis So. 13.00 Uhr)
C3  24.-26.01.2014   (Fr. 16.00 Uhr bis So. 13.00 Uhr)
C4  11.-13.04.2014   (Fr. 16.00 Uhr bis So. 13.00 Uhr)
C5  04.-06.07.2014   (Fr. 16.00 Uhr bis So. 13.00 Uhr)
C6  10.-12.10.2014   (Fr. 16.00 Uhr bis So. 13.00 Uhr)

C1  09.-11.01.2015   (Fr. 16.00 Uhr bis So. 13.00 Uhr)
C2  27.-29.03.2015   (Fr. 16.00 Uhr bis So. 13.00 Uhr)
C3  29.-31.05.2015   (Fr. 16.00 Uhr bis So. 13.00 Uhr)
C4  17.-19.07.2015   (Fr. 16.00 Uhr bis So. 13.00 Uhr)
C5  25.-27.09.2015   (Fr. 16.00 Uhr bis So. 13.00 Uhr)
C6  27.-29.11.2015   (Fr. 16.00 Uhr bis So. 13.00 Uhr)

Kosten und Zahlungsmodalitäten:

Die Kosten betragen insgesamt (einschließlich aller Seminare, Einzelsitzungen und Supervisionen) 2.910 €. Dafür gibt es unterschiedliche Zahlungsmodalitäten:

1. Bei einer einmaligen Vorauszahlung bis spätestens drei Wochen vor Ausbildungsbeginn gibt es eine Ermäßigung. Zu zahlen sind dann 2.750  €.

2. Die Ausbildung kann auch in Quartalsraten beginnend mit der ersten Ausbildungseinheit bezahlt werden: 4 x 725 €.

3. Eine weitere Möglichkeit ist die Monatsratenzahlung beginnend mit der ersten Ausbildungseinheit mit 12 x 243 €.


Bei Rücktritt bis zwei Wochen vor Seminarbeginn werden 20 € Stornogebühr fällig, danach 30 % der Seminargebühr. Für eine komplette Ausbildung sind besondere Zahlungsmodalitäten möglich.

WiederholerInnen eines Seminars zahlen die Hälfte der Seminargebühr.

Bei allen Seminaren fallen zusätzliche Übernachtungs- bzw. Verpflegungskosten  oder eine Tagespauschale an.
Unterkunft in der Alten Mühle, Am Mühlenteich 1, 37581 Bad Gandersheim; Tel: 0049(0)5382-955/333, e-Mail: kontakt(at)alte-muehle.info

Anmeldung zum Seminar